Drucken

:: gesellschaft

2019

 

2003

Umfirmierung und Sitzverlegung

Nach dem Ausscheiden der W&P Unternehmensberatung GmbH als Beteiligungsgesellschafterin Ende 2001 gingen die Namensrechte zurück an Dr. Wennekers und Partner. In Folge der Umfirmierung und Lösung aus der W&P-Gruppe wurde die allgemeine Geschäftstätigkeit noch stärker als bisher auf Datenschutz- und IT-Security-Beratung ausgerichtet und Mandate als extern bestellte Datenschutzbeauftragte und extern bestellte Informationssicherheitsbeauftragte übernommen.

Mit der Sitzverlegung im Jahr 2003 nach Steinheim und der Anstellung des Geschäftsführers als IT-Projektmanager, IT-Sicherheitsspezialist bzw. CISO durch die Landesverwaltung Baden-Württemberg ruhte die aktive Geschäftstätigkeit. Die Firma wurde bei Pflege der Geschäftskontakte insbesondere zur IHK und dem BSI als Vorratsgesellschaft weitergeführt.

2000

Ausbau der Geschäftstätigkeit

Kurze Zeit nach Gründung kam zusammen mit wachsenden Mitarbeiterzahlen als weiterer Tätigkeitsschwerpunkt die klassische EDV-Unternehmensberatung zur Prüfungstätigkeit hinzu. In Kooperation mit der W&P Unternehmensberatung wurden insbesondere die Themenfeldern Business Intelligence, Produktionsplanung, Produktionsdatenmanagement, Customer Relationship Management und Controlling bearbeitet.

Im Rahmen des Ausbaus des Software-Geschäfts wurden Kooperationsverträge mit dem Controlling -Software-Hersteller :: Corporate Planning AG :: und dem ERP-Software-Hersteller :: Miracle AG :: geschlossen.

1998

Gründung

Unsere Beratungsgesellschaft wurde 1998 als Beteiligungsgesellschaft der Dr. Wennekers & Partner Unternehmensberatung GmbH als :: W&P IT-Beratung GmbH :: in Lünen gegründet.

Die IT-Consulting-Gesellschaft ergänzte und unterstützte die Prüfungstätigkeit der 2013 mit der KPMG AG verschmolzenen Dr. Wennenekers & Partner Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in den Bereichen EDV-Verfahrensprüfung, Einführung von IT-gestützten Kalulations- und Controlling-Systemen und Zertifizierung von Finanzbuchhaltungssoftware gemäß GoDV.

Mit der Ausgründung des Geschäftsbereiches wurde der zunehmenden Bedeutung der IT bei der Vorgehensweise der Prüfer im Rahmen der Wirtschaftsprüfung gemäß §§ 316 - 324 HGB Rechnung getragen. Der Wirtschaftsprüfer beurteilt im Rahmen seiner Prüfung grundsätzlich die Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung und damit die Einhaltung der in HGB und AO verankerten Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung. Aus diesen für die Buchführung geltenden Regelungen hat das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) Anforderungen für die IT -Prüfung entwickelt. Das IDW sieht diese Prüfung als Bestandteil der Prüfung des 'internen Kontrollsystems' (IKS). Dabei sind die Prüffelder gemäß Prüfungsnorm IDW PS 330 IT- Strategie, IT-Umfeld, IT-Organisation, IT-Infrastruktur, IT-Anwendungen, IT-gestützte Geschäftsprozesse und das IT-Überwachungssystem.

Zur Durchführung dieser EDV- Prüfungen adaptierte die IT-Beratung das vom 'Bundesamt für Sicherheit in der Informationsindustrie' (BSI) im IT-Grundschutzhandbuch für die Selbsterklärung vorgesehene Auditverfahren. Funktionsprüfungen von Finanzbuchhaltungs- und ERP-Software auf Einhaltung der GoB/GoDV-Vorgaben wurden auf der Basis des von Dipl.-Ing. Schuppenhauer entwickelten Vorgehensmodells durchgeführt. Außerdem wurde ein selbstentwickeltes, werkzeuggestütztes Verfahren zur IT-Risikoportfolioanlyse für die Firmenbewertung nach 'Basel II' angewendet.